Maklerrecht

Aufklärungspflichten des Maklers

Schließt der als Verkäufer-Makler handelnde Makler keinen Maklervertrag mit dem Kaufinteressenten, obliegt dem Verkäufer-Makler keine Auskunfts- und Beratungspflicht für den Kaufinteressenten. Es besteht für ihn lediglich die Pflicht, den Kaufinteressenten nicht bewusst über den Zustand ... Mehr dazu

Immobilienmakler muss von riskanten Geschäften abraten!

Da der Makler über die relevanten Eigenschaften des Vertragspartners aufzuklären hat, muss er Zweifel an der Bonität oder der Erfüllungsbereitschaft der Gegenseite seinem Kunden mitteilen. LG Frankenthal, Urteil vom 07.05.2021; 1 O 40/20 Sachverhalt Die ... Mehr dazu
Schleswig-Holsteinisches Oberlandesgericht, Urteil vom 17.05.2021;16 U 31/21 Sachverhalt Der Kläger, ein Immobilienmakler, inseriert auf immowelt.de im November 2019 eine Immobilie. Nach den Angaben im Exposé sollte eine Käuferprovision von 6 % des Kaufpreises anfallen. Der ... Mehr dazu
OLG Brandenburg, Urteil vom 27.04.2022; 4 U 248/20 Sachverhalt Der Makler bietet einer Bauträgergesellschaft ein Grundstück unter Hinweis auf seine Provisionsforderung von 3,57 % an. Die Projektleiterin der Bauträgergesellschaft, die spätere Beklagte, verlangt weitere Informationen und ... Mehr dazu
Überschreitet ein „Bindungsentgelt“ eine kritische Grenze von 10 % der ortsüblichen Maklerprovision, ist eine Reservierungsvereinbarung formnichtig. LG Frankfurt/Main, Urteil vom 21.12.2017; 2-07 0 280/17 Sachverhalt Der Kläger war am Erwerb eines vom beklagten Eigentümer zum Preis ... Mehr dazu
Die Aufklärungspflicht gebietet es dem Makler, den Auftraggeber über dasjenige aufzuklären, was unerlässlich ist, um ihn vor Schaden zu bewahren, sowie über alle dem Makler bekannten Umstände, die für die Entschließung des Auftraggebers von Bedeutung ... Mehr dazu
Es stellt einen Verstoß gegen den beim Verkauf einer Wohnung oder eines Einfamilienhauses geltenden maklerrechtlichen Halbteilungsgrundsatz, wie er im § 656c BGB niedergelegt ist, dar, wenn eine „Mehrerlösvereinbarung“ zu einer ungleichgewichtigen Belastung der Käuferseite führt, in dem ... Mehr dazu
Eine Verwirkung des Maklerlohns setzt voraus, dass die vom Makler begangene Treuwidrigkeit in einem inhaltlichen Zusammenhang mit den besonderen Pflichten stehen muss, die dem Maklervertrag innewohnen. OLG Frankfurt am Main, Beschluss vom 23.04.2020; 19 U ... Mehr dazu
Ein in der Bundesrepublik Deutschland ansässiger Nachweismakler kann die offen gebliebene Maklercourtage in der Zuständigkeit der deutschen Gerichte gegenüber dem Maklerkunden geltend machen, auch wenn das Objekt im europäischen Ausland belegen ist, die Beurkun­dung des ... Mehr dazu

Provision trotz Vorkenntnis des Maklerkunden?

OLG Hamm, Urteil vom 09.12.2021; 18 U 68/20 Mehr dazu
1 2 15
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner